High Key

Selten lösche ich ein Bild mit der Begründung es sei „überbelichtet“. Ich versuche dann aus dem Bild einen High Key Look zu zaubern. Ausser es ist wirklich überbelichtet, dann landet es in die Tonne. Aber mal im ernst, findet ihr High Key Look´s auch so cool wie ich? Ich stehe total auf diesen Look. Richtig hell, kurz vor dem ausbrennen. Ich finde es gibt dem Foto das gewisse etwas. High Key Bilder erinnern mich immer ein wenig an den Elben aus „Herr der Ringe“. Da fallen mir dann Wörter ein wie: Majestätisch, Gottheit oder Heilig.

Es gibt ein tolles Video-Tutorial von Krolop&Gerst über den Histogramm. Da erklärt Martin wie so ein Histogramm aufgebaut ist und wie man damit am besten im Alltag umgeht. Ich hab vieles gelesen über den Histogramm, aber in dem Video wird es exzellent erklärt. Warum ich das jetzt hier erwähne hat einen Grund: Ihr habt bestimmt alle schon mal von dem Spruch „Expose to the right“ gehört? Was soviel heisst wie „belichte etwas über“ oder wörtlich übersetzt: belichte nach rechts. Wenn ihr mal euren Raw Converter öffnet wie zum Beispiel Camara Raw oder Lightroom und an dem Histogramm spielt, merkt ih dann, dass die linke Seite die dunkle und rechts die helle Seite ist. Daher sagt man, Belichte etwas über, denn dann kann man etwas mehr rausholen als wenn ein Bild unterbelichtet ist. Klar kann man hier ein Bild nachträglich aufhellen bzw. belichten.. Am besten versucht es mal selbst, nimmt ein Motiv und führt eine Mehrfach Belichtung durch und  versucht im Anschluss heraus zu finden, aus welchem Bild ihr die meisten Informationen heraus holen könnt.

Wenn man im RAW fotografiert ist meistens viel Luft nach oben. Daher wird empfohlen >etwas< mehr zu belichten damit man mehr Farbinformationen hat, das wiederum mehr Spielraum bedeutet. Hinterher kann man immer mit der Belichtung arbeiten und an den Tiefen rum schrauben. Ich habe es lieber etwas zu hell als zu Dunkel. Auch müsst ihr selber herausfinden was „etwas überbelichtet“ heisst, indem ihr experimentiert. Nur dann findet ihr euren eigenen Stiel. Ich für meinen teil finde High Key Fotos richtig cool. Wie ich schon oben erwähnt habe, gibt es dem Fotos etwas majestätisches und in Kombination mit einen blauen stich wirkt das Bild dann etwas kühler. Ich war vor kurzem (in München) im Englischegarten. In der Nähe vom Seehaus ist ein Kiosk das Boote vermietet und daneben liegen bzw. warten die Boote auf ihre nächste Vermietung. Ich ging auf die Knie um den Bug des Bootes zu fotografieren. Es war so gegen 16 Uhr und die Sonne war perfekt und schien in einem ca. 40 Grad Winkel genau auf dem Heck -von hinten auf dem Boot, also Gegenlicht! Die Blende war 5,6 und die Brennweite auf 31mm. Ich fotografierte Hochkant und fokussierte den Hals, um einen Bokeh zu erzeugen. Da ein Teil des Hintergrundes ausgebrannt war wegen der Sonne und der offenen Blende, musste ich im PhotoShop etwas stempeln damit die ebene gleichmässig wird, so als wäre alles Hell. Und wenn man sich mit den Ganzen Filter im PS mal auseinander gesetzt hat, findet man schnell coole Looks, die man auf dem ersten Blick gar nicht erwartet wie zum Beispiel den Wolken Filter. ja der ist auch eingesetzt. Zwar sehr schwach, aber er ist drin und zwar ganz leicht im unteren Bereich des Bildes an den Vordersteven. So entsteht ein leichter Milchglas Effekt. 

Oh Gott, ich hoffe die „Boot-Begriffe“ sind alle korrekt. Das Internet sei Dank, gibt es selten mit Erklärungen. Ist dennoch  sehr befremdlich einen Bootsteil „Vordersteven“ zu nennen wenn man Vorher sich damit nicht auseinandergesetzt hat. Wenn ich mir an irgend einem See Boote ausleihe, ist mein Informationsdurst nicht ausgeprägt und somit sind die fragen meistens sehr beschränkt wie zum Beispiel: 

Motorboot? wieviel PS? Gibt es einen Leiter im Boot?

Wenn man bedenkt, dass nicht wirklich viele Ebenen nötigt waren, um das Bild so zu gestallten wie ich es mir vorgestellt hatte, hat es trotzdem bis zur Fertigstellung ungefähr eine Stunde gedauert, wenn ich die Zeit mit Camera Raw mit einbeziehe. Die Zeit die ich am Rechner verbringe bekomme ich eh nicht mit, weil es spass macht. Meine Frau macht mich dann -ich nenne es mal „liebevoll“ aufmerksam, wenn ich zu viel Zeit damit verbringe :p 

Hier noch eine Bilderreihe mit der Original und Camera Raw Version. Photoshop ist kein Wunderheiler, man muss vorher schon mitdenken und ein brauchbares Ergebnis liefern. Aber mal im Ernst, das Bild ohne Bearbeitung ist doch auch der Hammer, oder?

Viel Spass beim anschauen, Teilen und liken 🙂

Follow me

Ardalan Paymardi

Hi, mein name ist Ardalan Paymardi. Ich bin der Autor, Gründer und Fotograf von apgrafie.
Follow me

Letzte Artikel von Ardalan Paymardi (Alle anzeigen)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.